Was dein Körper bei einer Grippewelle wirklich braucht

- Zur√ľck zur √úbersicht

Sie ist da: die Grippewelle. Wenn du nicht krank im Bett liegen willst, solltest du diesen Beitrag lesen. Wir verraten dir, was dein Körper wirklich braucht.

Kaum ist es kalt, steht die Grippewelle vor der T√ľr. Die gute Nachricht: Du hast noch ein bisschen Zeit, dich darauf vorzubereiten. Damit du unbeschadet durch diese Jahreszeit kommst, haben wir die wichtigsten Tipps f√ľr dich zusammengestellt.

Damit dich die Grippewelle gar nicht erst erwischt …

… hilft nur eins: Vorbeugen, vorbeugen, vorbeugen. Und das betrifft gleichermaßen deinen Körper wie deine Psyche. Die Grundregeln lauten: Immunsystem stärken, auf gute Hygiene achten und Stress reduzieren.

So kannst du dein Immunsystem unterst√ľtzen

Ein starkes Immunsystem ist der beste Schutz gegen Grippeviren. Aber es kommt nicht von allein. Gerade in der kalten Jahreszeit ist es oft geschw√§cht und braucht noch mehr Unterst√ľtzung als sonst.

  • Viel frische Luft: Entspannte Spazierg√§nge im Freien sorgen daf√ľr, dass deine Zellen mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden und sie tun auch deiner Psyche gut. Aber auch zuhause und im B√ľro solltest du √∂fter l√ľften. Damit reduzierst du einerseits die Virenlast, andererseits verhindert es, dass deine Schleimh√§ute austrocknen. Trockene Nasen- und Rachenschleimh√§ute sind f√ľr Viren und Bakterien besonders durchl√§ssig.
     
  • Ausreichend Schlaf: Schlafmangel macht dich wesentlich anf√§lliger f√ľr Viren und Bakterien. Deshalb solltest du gerade im Winter darauf achten, genug und gut zu schlafen. Neben den √ľblichen Verd√§chtigen (keine Bildschirmzeit vor dem Schlafengehen, kein Alkohol usw.) ist das Raumklima besonders wichtig f√ľr einen erholsamen Schlaf. Die Temperatur sollte im besten Fall bei ca. 18 Grad Celsius liegen und die Luftfeuchtigkeit bei ca. 40 bis 60 Prozent. Wenn es w√§rmer und trockener ist, trocknen deine Schleimh√§ute aus. Die Folge: Die nat√ľrliche Barriere gegen Krankheitserreger ist geschw√§cht und du schl√§fst schlechter.
     
  • Fl√ľssigkeit und Ern√§hrung: Dehydrierung ist generell ein Problem, aber in der Grippesaison ein noch gr√∂√üeres. Trinke genug Wasser, verd√ľnnte S√§fte oder Tee, damit deine Zellen gut versorgt sind. Eine vitaminreiche Ern√§hrung mit viel Obst und Gem√ľse hilft deinem K√∂rper, gut mit Krankheitserregern fertig zu werden. Zus√§tzlich kannst du dein Immunsystem mit Supamun¬ģ aus der Apotheke unterst√ľtzen und deinem K√∂rper t√§glich die Extraportion Vitamin C, Vitamin D3 und Zink g√∂nnen.
     
  • K√∂rperliche und psychische Hygiene: An einem typischen Tag fassen wir alles M√∂gliche an: Einkaufswagen, Haltegriffe, T√ľren, Aufzugskn√∂pfe usw. Und niemand von uns wei√ü, wer da schon aller seine Spuren (und Viren) hinterlassen hat. Deshalb gilt vor allem w√§hrend einer Grippewelle: So oft wie m√∂glich H√§nde waschen. Das landl√§ufige ‚Äěvor dem Essen‚Äú reicht leider nicht, denn wir greifen uns immer wieder unbewusst ins Gesicht und helfen den Viren und Bakterien, noch schneller ans Ziel zu kommen.

    Die Psychohygiene sollten wir nat√ľrlich auch nicht au√üer Acht lassen: Denn Stress schw√§cht nicht nur unsere Stimmung, sondern auch unser Immunsystem. Wenn du dir also selbst etwas Gutes tust und f√ľr genug Entspannung sorgst, kommst du auch besser durch die Grippewelle!

Und was, wenn es dich schon erwischt hat?

Das Wichtigste zuerst: Wenn du Fieber hast, bleib im Bett (oder auf dem Sofa). Dein K√∂rper braucht jetzt Ruhe und viel Fl√ľssigkeit. Vor allem bei viralen Erkrankungen riskierst du schwere Folgesch√§den bis hin zur Herzinsuffizienz, wenn du dich √ľberanstrengst.

Sobald das Fieber weg ist (und wenn du dich stark genug f√ľhlst), k√∂nnen leichte Spazierg√§nge an der frischen Luft helfen, die Symptome zu lindern. Aber auch hier gilt: Nicht √ľberanstrengen!

Im Krankheitsfall gelten nat√ľrlich dieselben Tipps, die auch f√ľr die Vorbeugung sinnvoll sind: Schlaf, Hygiene (in diesem Fall, um niemanden anzustecken), gesunde Ern√§hrung und frische Luft.

Und dein Immunsystem wird durch die akute Erkrankung enorm geschw√§cht. Deshalb solltest du ihm jetzt die hochdosierte Unterst√ľtzung mit Supamun¬ģ AKUT g√∂nnen. Jeder Stick enth√§lt hochdosiertes Vitamin C, Vitamin D3, Zink und das Coenzym Q10. Supamun¬ģ AKUT unterst√ľtzt dein Immunsystem und gibt deinem K√∂rper die notwendige Energie, schneller mit der Krankheit fertigzuwerden.

Vorbeugen leicht gemacht

Wenn du das n√§chste Mal in der Apotheke deines Vertrauens bist, frag am besten gleich nach Supamun¬ģ und Supamun¬ģ AKUT, damit du es im Fall der F√§lle gleich zur Hand hast ‚Äď denn diese Produkte findest du ausschlie√ülich in deiner Apotheke!